Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Die Stadt Budgdorf führt die Verwaltung nach den Grundsätzen der wirkungsorientierten Verwaltungsführung(WOV). Diese verfolgt das Ziel, das Verwaltungshandeln verstärkt an messbaren Wirkungen und Leistungen zu orientieren. Zudem sollen Aufgaben und Verantwortungen stufengerecht an die Verwaltungseinheiten delegiert sowie die Wirtschaftlichkeit der Verwaltungsführung verbessert werden.

Der Stadtrat und der Gemeinderat steuern die strategischen Ziele, die Aufgaben und die Finanzen der Stadt in jährlichen Führungskreisläufen. Um diese Steuerung sicherzustellen stehen verschiedene Instrumente wie die Legislaturplanung, der Integrierte Aufgaben- und Finanzplan(IFAP) oder Leistungsvereinbarungen zur Verfügung.

Zwischen der politischen Ebene und der betrieblichen Ebene besteht eine klare Rollenteilung. Die betriebliche Ebene ist die Ebene der Umsetzung und liegt im Verantwortungsbereich der Verwaltung. Der Gemeinderat nimmt eine Scharnierfunktion zwischen Politik und Verwaltung wahr. Er steuert einerseits als oberstes Führungsorgan die Verwaltung. Andererseits ist er als Exekutive verantwortlich für die Umsetzung und Gestaltung der durch den Stadtrat vorgegebenen politischen Ziele, welche in einem politischen Zielfindungskreislauf festgelegt werden.

Um die Ziele, die Aufgaben und die Finanzen zu steuern, stehen dem Stadtrat und dem Gemeinderat im Wesentlichen folgende Instrumente zur Verfügung:

  • Reglemente: Der Stadrat legt im Rahmen des übergeordneten Rechts die Aufgaben der Stadt in Reglementen fest, sofern diese nicht bereits auf Bundes- bzw.Kantonsebene geregelt sind.
  • Legislaturplanung: Der Gemeinderat definiert die strategischen Ziele, die politischen Schwerpunkte und den Ressourcenbedarf in einem 4-Jahres-Plan.
  • Integrierter Aufgaben- und Finanzplan(IFAP): Mit dem IFAP unterbreitet der Gemeinderat dem Stadtrat eine vierjährige Planung zu den Produktegruppen und Produkten und zur finanziellen Entwicklung der Stadt. Diese wird jährlich rollend überarbeitet und angepasst.
  • Voranschlag: Die Verwaltung erarbeitet in Zusammenarbeit mit der Exekutive den Voranschlag. Er wird dem Stadtrat zur Genehmigung unterbreitet und bildet das erste Jahr des IFAPs.
  • Leistungsvereinbarung: Über die internen Leistungsvereinbarungen steuert der Gemeinderat die Leistungserstellung der Verwaltung. Sie umfasst die Produktegruppenvereinbarung und die Direktionsvereinbarung. Der Leistungsbezug der Gemeinde bei Dritten wird u.a. über Leistungsverträge geregelt.  


Politische Ebene:

Der Stadtrat ist für die politisch-normative Ebene zuständig, auf der die wirkungsrelevanten politischen Ziele festgelegt und das Leistungsangebot reglementarisch beschlossen wird. Der Gemeinderat ist als strategisches Führungsorgan dafür verantwortlich, dass diese normativen Vorgaben realisiert werden. Als wesentliche Führungs- und Steuerungsinstrumente stehen die Legislaturplanung sowie der Integrierte Finanz- und Aufgabenplan(IFAP) zur Verfügung.


Betriebliche Ebene:

Für die betriebliche Ebene ist die Verwaltung zuständig. Sie setzt die vorgegebenen Ziele um, erbringt die bestellten Leistungen (Produkte) oder gibt diese in Auftrag. Die Verwaltung wird über jährlich aktualisierte Leistungsvereinbarungen durch den Gemeinderat gesteuert und überwacht.