Skip to end of metadata
Go to start of metadata

 

Die Leitprinzipien der wirkungsorientierten Verwaltungsführung (WOV) umfassen ein Führen über Ziele zu Wirkungen, Leistungen und Kosten.


Wirkungsorientierung

Die Stadt richtet sich konsequent auf die Erreichung der politisch festgelegten Ziele und der politisch beabsichtigten Wirkungen aus, welche den Bedürfnissen der Gesellschaft bzw. von einzelnen Empfängergruppen von Leistungen zu entsprechen haben. Die Verwaltungstätigkeit zielt darauf hin, diese Wirkungen zu erreichen.

Leistungsorientierung

Die Verwaltung wird über Leistungsziele geführt. Sie erbringt ihre Leistungen qualitativ einwandfrei, zur richtigen Zeit, in der richtigen Menge, mit angemessenen finanziellen Mitteln und zur Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger.

Kostenorientierung

Die wirkungsorientierte Verwaltungsfürhung schafft den Spielraum, um effizienter und wirtschaftlicher zu handeln und das Kostenbewusstsein zu fördern. Kosten und ihr Bezug zu den erbrachten Leistungen werden transparent ausgewiesen. Die Verwaltung erhält Anreize, um mit knapper werdenden Mittel sparsamer umzugehen und diese optimal einzusetzen.

Führungsorientierung

Die auf die Wirkungen ausgerichtete Tätigkeit der Verwaltung ist von den zuständigen politischen Behörden festzulegen. Innerhalb des gegebenen Rahmens der anzustrebenden Wirkungen ist die Verwaltung frei zu entscheiden, mit welcher Art und Weise der Leistungserbringung sie diese Wirkungen erzielen will. Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen sind dabei, soweit sinnvoll, zu delegieren. Die Mitarbeitenden sind durch Führung über Zielvereinbarungen zu motivieren.

  • No labels